Barbès Luzern

Kreativ. Leidenschaftlich. Marokkanisch geniessen.

Seit 2010 führen wir das Barbès mitten in der Neustadt - das Trend- und Genussquartier von Luzern. Mit viel Leidenschaft und Können versuchen wir immer wieder auf's Neue unseren Gästen einen schönen Aufenthalt zu bieten.
Es soll sich beinahe wie Ferien in Marokko anfühlen - auch wenn diese Ferien jeweils um 00.30 Uhr jeden Abend enden.

Unsere jahrelangen Erfahrungen in nationalen und internationalen Restaurants, Bars und Cateringfirmen unterstützt uns in unserer Idee, das marokkanische Flair unseren Gästen näher zu bringen. Die Location ist das Eine, das Andere sind unsere Gäste aus Nah und Fern. Das Barbès ist ein Schmelztiegel aus Kulturschaffenden, Studenten, Geschäftsleuten und Menschen aus der Nachbarschaft.

Barbès Team

Wir lieben es Gastgeber zu sein.

Lavinja Keller

Lavinja Keller

Younes El Kinani

Younes El Kinani

Hamid El Kinani

Hamid El Kinani

Wir machen auch Catering

Du liebst das marokkanisches Essen vom Barbès und machst demnächst eine Party oder einen Event? Melde Dich bei uns. Wir machen auch Catering.

Kontakt

barbès, mon amour

Barbès benannt nach dem revolutionären, französischen Republikaner Sigismond Auguste Armand Barbès. Ein Pariser Stadtviertel fern von Afrika und dennoch mittendrin.

Im Maghreb und weiter südlich in Afrika, bis hinunter nach Ouagadougou, hat Barbès einen Ruf wie anderswo Saint-Germain und die Champs-Elysées.

Barbès ist ein Stück Afrika im Exil, eine französisch-arabische Variante von Berlin-Kreuzberg: drei grosse Multikulti-Discotheken an der Metrolinie, ein Goldsouk für die Berberinnen, ein Stoffsouk, ein Frisoursouk und ein Souk für Telefon-Rabattkarten. Und natürlich TATI, der Kaufhauskonzern für Lebensnotwendiges und Billigluxus. Die berühmte rosaweisskarierte Plastiktüte ist seit Jahrzehnten das karikierende Accessoire der arabischen Gastarbeiter.

Das Viertel zwischen Nordbahnhof und Sacré-Coeur ist eine Durchgangslandschaft. Die vielen Kofferhändler auf den Trottoirs sind ein deutliches Zeichen. Hier wohnen Menschen, die zwischen den Welten leben und oft unterwegs sind. Barbès ist ein Ort an dem Fernweh und Heimweh eins sind.

Der Square du Passage Lèon ist die einzige grüne Fläche weit und breit. Bei gutem Wetter sitzen Alte und Junge  in dem von Zäunen umschlossenen Park. Von Paris kennen sie nur Barbès, das Viertel um den Schnellbahnhof Chatelet und die Wohnungen ihrer Verwandten in Belleville. Afrika ist ein Kontinent in Paris und Barbès seine Karawanserei.